Arche Noah
										Gesellschaft für die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt & ihre Entwicklung (Bildquelle: ©Arche Noah, 3553 Schiltern)
©Arche Noah, 3553 Schiltern
Arche Noah
Gesellschaft für die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt & ihre Entwicklung

Arche Noah – Rettet die Sorten: Esst sie auf!

Wer kennt die Kerbelrübe, die von manchen als „Champagner" unter den Wurzelgemüsen bezeichnet wird? Und wer konnte sich schon an leuchtend rotem Gartenmelden-Salat erfreuen?

So paradox es klingt: Gegessen zu werden ist die Überlebenschance für Nutzpflanzen, die vom Aussterben und Vergessen-Werden bedroht sind.

Es ist gerade ein paar tausend Jahre her, dass wir Menschen auf die Idee kamen, uns nicht allein auf das Sammeln und Jagen zu verlassen. Durch Nutzung und Auslese entwickelten die Bauern und Bäuerinnen die Vielfalt von Kulturpflanzen und Nutztieren. Sie entdeckten dürre-resistente Hirse, dickwurzelige Pastinaken, feines Gemüse, süßes Obst. Diese von Menschenhand entwickelte Kulturpflanzenvielfalt war das Ergebnis eines schöpferischen Umgangs mit der Natur. Nicht nur um das blanke Überleben zu sichern, sondern auch als Ausdruck von Genuss, Lebensfreude, Esskultur.

Dynamisches Duo: Mensch & Pflanze

Mit Sorgfalt und Liebe haben Gärtnerinnen und Bäuerinnen, Gärtner und Bauern ihre Sorten gepflegt. Und bis heute werden weltweit 70 % der Nahrungsmittel lokal und oft aus eigenem Saatgut hergestellt. Durch die sogenannte bäuerliche Züchtung – Auswahl der Pflanzen, Gewinnen des Saatguts, an vielen Orten, auf Wanderschaft und über lange Zeit hinweg - ist die Mannigfaltigkeit der Kulturpflanzen und die damit verbundene kulturelle Vielfalt auf unserem Planeten entstanden. Sortenvielfalt und lokale Anpassung schützen vor Ertragsausfällen und sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Landwirtschaft mit den sich ändernden klimatischen Bedingungen zurechtkommt.

Verlust der Vielfalt

Heute sind 75 % der landwirtschaftlichen Vielfalt, so schätzt die UNO, seit dem Jahr 1900 unwiederbringlich verloren gegangen. Rationalisierung und Industrialisierung der Landwirtschaft, tiefgreifende soziale Veränderungen, das Zusammenrücken von Saatgutzüchtung, Pflanzenproduktion und chemischer Industrie sowie gesetzliche Rahmenbedingungen führen weltweit zu massiven Verlusten an lokalen Sorten und bäuerlichem Saatgut-Wissen.

Marion Schwarz

Kontakt:
ARCHE NOAH
Gesellschaft für die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt & ihre Entwicklung
Obere Straße 40
3553 Schiltern (bei Langenlois)
www.arche-noah.at
info@arche-noah.at


Abo bestellen